Dame-brünett-600x800

Mein Alltag als Auszubildende bei der Bauer Immobilien GmbH

Nach dem gemeinsamen Rückblick auf den Monat August, nehme ich mir heute die Zeit mich einmal genauer vorzustellen.

Kurze Vorstellung

Mein Name ist Duygu Yamac und ich bin 20 Jahre alt. Falls Sie vorab unseren August Rückblick gelesen haben,wissen Sie, dass meine Ausbildung bereits am 01.08.2019 begonnen hat.

Die Bauer Immobilien GmbH und das Team waren mir bereits bekannt, da ich im Jahr 2018 ein umfangreichesPraktikum absolviert habe.

Herr Florian Bauer gab mir dabei die Chance in die Immobilienwirtschaft reinzuschnuppern.

Die positiven Einblicke, die ich während meiner Praktikumszeit sammeln durfte, führten dazu, dass ich als Minijobberin bei der Bauer Immobilien GmbH angefangen habe.

Es dauerte nicht lange, da wurde mir bewusst, dass ich nicht nur Interesse am Immobilienmarkt habe, sondern auch viel Spaß an der Arbeit habe.

Da es leider immer schwieriger wird, für mich und Sie als junge Menschen, in der heutigen Zeit einen passenden  Ausbildungsplatz zu finden, war es für mich eine große Chance, dass ich in diesem Unternehmen als Auszubildende zur Immobilienkauffrau anfangen durfte.

Anders als beim Studium, ist das positive bei einer Ausbildung, die Zusammenarbeit mit und als Team. Durch die Zusammenarbeit entsteht eine gewisse Grundverbundenheit, bei der wir gemeinsam für das gleiche Ziel arbeiten und immer die gleichen Ziele vor Augen haben.

Tagesablauf

Ich starte meinen Tag meistens um 9 Uhr morgens im Büro. Im Büro angekommen, kümmere ich mich vorab um meine offenen E-Mails und Anrufe.

Wichtig ist mir am Morgen, meine Tagesplanung strukturiert zu durchdenken und meine Aufgaben sorgfältig zu notieren.

Ich nehme mir also genug Zeit meine Prio-Aufgaben aufzuschreiben, um diese nacheinander zu erledigen.

Das Schöne an einer Ausbildung als Immobilienkauffrau ist die Mischung aus Büro- und Außentätigkeiten. Die Tätigkeiten sind so abwechslungsreich und vielseitig, wie wahrscheinlich in keinem anderen Beruf, was dazu führt, dass meine Aufgaben von Tag zu Tag variieren.

Kommen wir nun zu den verschiedenen Aufgabenbereichen.

Telefonate mit Unternehmen

Wie Sie bereits mitbekommen haben, erwartet uns Anfang nächsten Jahres der Umzug zum Friesenplatz.

Durch den Umzug stehen uns nun auch einige neue Renovierungsarbeiten bevor. Meine Aufgaben sind es einige Telefonate mit verschiedenen Unternehmen zu führen, die uns bei der Gestaltung und Möblierung behilflich sein werden.

 

Abgesehen von den Renovierungsarbeiten, kümmere ich mich zurzeit darum, einen neuen passenden Standort für unsere Veranstaltungen und Seminare zu finden.

Wir sind der Meinung, dass auch ein Standortwechsel für unsere Veranstaltungen eine gute Abwechslung ist.

Wenn alle Voraussetzungen berücksichtigt wurden und alle Konditionen stimmen, kommen wir auf das Unternehmen zu und besprechen die weitere Zusammenarbeit.

Vertragsabschluss mit Unternehmen

Nach langem Suchen und nach langer Kommunikation mit den unterschiedlichsten Hotels in Köln freuen wir uns auf eine Zusammenarbeit mit dem Boutique 026.

Im Hotel Boutique 026 St. Michael werden im nächsten Jahr unsere Harz-Seminare stattfinden.

Ein Standortwechsel, der unseren Teilnehmern einen komfortableren Aufenthalt ermöglicht, stärkt nicht nur das Wohlergehen, sondern auch die Motivation unserer Teilnehmer.

Zum Großteil meiner täglichen Aufgaben gehört die Mietverwaltung einzelner Objekte.

Vorbereitung der Objekte

Bevor es zu Kundenanfragen oder Besichtigungen kommt, werden die Objekte von uns inseriert.

Für jedes Objekt wird ein Exposé vorbereitet. Dies beinhaltet die Erstellung von Textanzeigen, wofür auch Grundrisse und wichtige Unterlagen von den jeweiligen Objekten benötigt werden.

Sobald in unserem Exposé alle wichtigen Informationen enthalten sind, veröffentlichen wir unsere Inserate auf Onlineportalen oder schalten Anzeigewerbungen, umso viele Interessenten wie möglich zu erreichen.

Kommunikation mit Interessenten

Die meiste Kommunikation wird mit den Interessenten und den Eigentümern telefonisch und per Mail abgewickelt.

Hierzu gehört die Beantwortung von Anfragen auf unsere Immobilieninserate und die Einholung der bereits bekannten Unterlagen, sowie die Vereinbarungen der Besichtigungstermine.

Bei Anfragen für ein Objekt ist es wichtig für mich, mir einen Eindruck über die Interessenten zu verschaffen. Oft bietet es sich hier an die Interessenten anzurufen und mit Ihnen vorab einige offene Punkte/Fragen bezüglich der Immobilie zu klären.

Nach Eingang der benötigten Unterlagen unserer Interessenten vereinbaren wir, mit den Interessenten einen Besichtigungstermin.

Besichtigungstermine

Meine ersten Besichtigungstermine, fanden zwei Wochen nach meinem Ausbildungsbeginn satt.

Der direkte Kundenkontakt verlief sehr angenehm und durchaus positiv.

Die Besichtigungen verschaffen Interessenten einen Eindruck über die Immobilie. Gleichzeitig helfen Sie uns wichtige Dinge und Wünsche vorab zu notieren und diese dann anschließend, vor der Schlüsselübergabe zu erledigen. Dabei kann es sich um eine Wohnungsreinigung handeln oder um den Austausch von Silikon im Bad oder der Fußleisten. Diese Renovierungsarbeiten werden in den meisten Fällen vorab vom Eigentümer für die 100 % Zufriedenheit des Kunden übernommen.

Schlüsselübergabe

Bei ernsthaftem Interesse und einer festen Zusage bereite ich die wichtigen Dokumente für den zukünftigen Mieter vor. Dazu gehört natürlich der Mietvertrag sowie das Anschreiben mit unseren Bankdaten, damit der Mieter weiß, wann und wohin er die Miete überweisen muss.

Um den Mietvertrag zu erstellen, benötigen wir einige Informationen über das Objekt, die ich aus dem von mir bereits angefertigtem Exposé übernehmen kann.

Die Informationen der Mieter kann ich mir ebenfalls aus den vorab zugesendeten Dokumenten heraussuchen und fehlerfrei übertragen.

Nachdem der Mietvertrag unterschrieben wurde und alle erwünschten Renovierungsarbeiten und Anliegen geklärt und erledigt wurden, führen wir die Schlüsselübergabe durch.

Meine erste Schlüsselübergabe fand am 26.09.2019 statt. Für die Schlüsselübergabe bereite ich vorab Dokumente für uns und für die Mieter vor. Dazu gehört z. B. das Wohnungsübergabeprotokoll, welches wir am Tag der Schlüsselübergabe mitbringen müssen, um den Zustand der Wohnung beim Einzug zu protokollieren. Hier wird alles, was die Wohnung betrifft schriftlich und ausführlich festgehalten.

Durch die Mietverwaltung stehen wir immer im engen und direkten Kontakt mit unseren Kunden.

Trotz alledem, hoffen wir, dass wir Ihnen, durch unsere Blogbeiträge einen Einblick in unseren Alltag im Backoffice verschaffen können.

Blogbeitrag

Für uns ist es wichtig, die Beziehung zu unseren Kunden und zu unseren Interessenten persönlicher zu gestalten und Ihnen mehr Eindrücke in unser Berufsleben zu verschaffen.

Daher nehme ich mir seit Mitte August die Zeit, ihnen so viele Eindrücke wie möglich zu geben.

Der heutige Blogbeitrag dient grade jüngeren Menschen dazu, einen genauen Eindruck von den Aufgaben einer Auszubildenden Immobilienkauffrau zu bekommen.

Aus meiner Sicht kann ich beurteilen, dass man sich oft unter bestimmten Ausbildungen nicht viel vorstellen kann und bin daher umso mehr der Meinung, dass dieser Blogbeitrag als gute Übersicht dient.

Ich kann Ihnen nur bestätigen, dass die Ausbildung zur Immobilienkauffrau/mann sehr vielfältig ist.

Bei einer Ausbildung als Immobilienkauffrau spielt nicht nur die praktische Kenntnis eine wichtige Rolle, die theoretische ist ebenfalls ein sehr großer Bestandteil.

Zwei Lernbereiche – Schule/Betrieb

Als Auszubildende Immobilienkauffrau gibt mir mein Betrieb die Möglichkeit die fachpraktischen Kenntnisse und Fertigkeiten in den verschiedenen Abteilungen vermittelt zu bekommen.

Abgesehen von meiner Arbeitszeit im Büro besuche ich zweimal in der Woche die Berufsschule, die nicht weit entfernt ist.

Die Berufsschule vermittelt mir fachtheoretische, berufsbezogene und berufsübergreifende Lehrinhalte. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, mich mit meinen Klassenkameraden auszutauschen und weitere Einblicke in das Berufsleben zu bekommen. Wir können offen und ehrlich über unsere Erfahrungen sprechen. Die Offenheit und Ehrlichkeit zwischen uns trägt zu einer Harmonie mit meinen Mitschülern bei. Genauso ist es auch im Betrieb. Hierzu nun weitere Informationen.

Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern

Zwischen dem Team und mir, herrscht dieselbe angenehme Atmosphäre, die ich in der Berufsschule mit meinen Mitschülern gewohnt bin.

Ich habe das Glück mit Kollegen/innen zu arbeiten, die mir in meiner Ausbildungszeit viel Unterstützung anbieten und mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Das gute Verhältnis im Backoffice gibt mir viel Motivation bei der Arbeit und bei meinen oben genannten Aufgaben.

Daher freue mich in den nächsten Ausbildungsjahren, als Team unsere vorgenommenen Ziele zu erreichen und umzusetzen.

Liebe Grüße aus Köln

Duygu Yamac

Auszubildende Immobilienkauffrau

 

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email